E-DRUMS

Wronka Drums - A zu Ekit

Wronka - Drums

Umbau eines Drixon Riot Akustik Drum Kit zu einem Wronka E-Drum Kit.

 

Wir wollten ein eigenes E-Drum Kit bauen, und zwar aus einem einfachen Akustik Kit. Viele Drummer haben vielleicht ein altes Kit im Keller stehen, was nicht mehr klingt oder aus anderen Sentimentalen Gründen immer noch den Keller blockiert. Andere Drummer wollten schon immer ein E-Drum Kit haben aber es sollte so aus sehen wie ein Akustik Kit.  

 

Das Dixon Riot Kit hat folgende Größen: 20" BD - 14" SD - 10" / 12" TT - 14" FT

 

Mit Jörg Wronka von der Firma Wronka - Drums haben wir einen Metallbau Meister gefunden der in den letzten Jahren einiges am E-Drum Markt entwickelt hat. Neben seinen eigenständigen Metall Drum Kreationen und seinem Technischen Verständnis hat er auch die Easy Trigger Entwickelt.

Einfache Trigger Systeme aus denen man in kurzer Zeit aus einem Akustik Drum Kit ein E-Drum bauen kann. Zudem muss man nichts zerstören, und kann bei Bedarf das alte Akustik Kit wieder herstellen, oder auch die Trigger Systeme für ein anderes Akustik Kit benutzen.

Jörg Wronka erklärt in den folgenden Videos seine Produkte und wie der Einbau funktioniert. Das ist so einfach das kann wirklich jeder. Es muss nichts gelötet werden, alles ist verschraubt und fertig vor konfektioniert. Bei der Bass Drum wollten wir zeigen das es auch mit einer Bohrung im Kessel geht, man kann es aber auch anders lösen, aber wir wollten beide Seiten zeigen.

Wir möchten uns auch ganz herzlich bei der Firma Gerd Knauer bedanken, die den Vertrieb der Dixon Drums in Deutschland hat.  Gerd Knauer hat uns ein Dixon Riot Akustik Set zur Verfügung gestellt. Auch bei der Firma DDT möchten wir uns bedanken, diese hat die Mesh Heads zur Verfügung gestellt.

 

Als E-Drum Brain haben wir beim Ersten Teil des Videos ein Yamaha DTX950 Modul und im Zweiten Teil ein 2Box Modul genommen. Wir haben extra keinerlei Einstellungen geändert, um wirklich zeigen zu können wie die Trigger auf die verschiedenen Systeme reagieren.  Es war nicht perfekt, aber für die Ersten Gehversuche reicht das völlig aus. Man möchte ja wenn man etwas umbaut auch sofort starten, und nicht erst noch Einstellungen und Anpassungen ändern. Um Professionell damit zu arbeiten  müssen aber auf jeden Fall an jedem Modul  Trigger Anpassungen gemacht werden.   

 

Video Teil 1 - Claus Schulte spielt das umgebaute Doxon / Wronka E-Drum Kit

Das Video wurde in dem  Neuen Drumxound Studio gemacht.  

 

Video Teil 2 - Die Produkte

 

Video Teil 3 - Der Umbau

 

Hier noch mal alle Produkte / Umbauten in Bildern.

 

Snare Drum

 

Die Trigger immer schön am unteren Rand befestigen, damit Ihr beim spielen nicht direkt drauf haut. Der Gummi Ring auf dem Hoop verringert die Lautstärke wenn man Rim Shots betätigt. Alles Toms sind ja Stereo ausgelegt und können dadurch mit je zwei Sounds belegt werden.

 

Bei den Mesh Heads handelt es sich noch um die alten Modelle, seit kurzem gibt es neue Modelle auf dem Markt.

 

Toms

Die Resonanzfelle wurden alle mit einem Trittfesten Gummi beklebt, damit noch weniger Vibrationen entstehen, dadurch wird das Mesh Heads Kit noch leiser. Hier ist auch prima die ganze Verkabelung im Tom zu sehen. Es werden einfach die Easy Trigger an die bestehenden Böckchen geschraubt. Dann nur noch die Stecker rein und fertig.

 

 

Die Easy Trigger sind durch das Lang Loch sehr variabel im Abstand. Dadurch passen die an jede Halterung. Es gibt jetzt auch eine kürzere Variante z.B. für kürzere Toms und Snare Drums.

Eine wirklich prima Lösung. Wenn man mal die Felle wechseln möchte werden einfach die Schrauben gelöst und die ganze Stecker Einheit kann auf nächste Fell montiert werden. Die Kabel können auch nicht aus versehen raus gezogen werden, es handelt sich um hochwertige Stecker Verbindungen mit Auswurfsicherung.

 

Bass Drum

 

Präzisionsarbeit. Hier hat Jörg Wronka wirklich ein Meisterstück abgeleistet. Die Bass Drum spielt sich super, und extrem leise.  Hier wurde ein 8 Armiges Sytem verwendet, es gibt aber auch 6 oder 10 Armiges Systeme.

 

Durch den Druck des Fuß Pedals entwickelt man einen ganz schönen Schub, der wird hier durch den Ring gedämpft. Auch sitzt das ganze System perfekt in der Mitte. Alles Schienen Systeme sind in der länge von 18" bis 24" ein zu stellen. Da kann man auch mal die BAss Drum Größen wechseln, wenn man mal auf großen Bühnen steht. 

 

Der Metallring ist Gummi gelagert und verhindert dadurch noch mehr Vibration und Lärmentwicklung. Hier hat seich der Metallbau Meister wirklich ausgetobt. Eine wunderbare Konstruktion, vielseitig einsetzbar und stabil wie ein Panzer.

 

 

Um den Unterschied zu den Fell Buchsen zu zeigen, haben wir in die Bass Drum ein kleines Loch gebohrt, und dort den Klinken Stecker montiert. Das ist natürlich Geschmacksache. Natürlich wird dadurch der Kessel zerstört, da ist die Fell Buchse einfacher zu machen. Vorteil ist, das vorne am Resonanz Fell kein Kabel raus schaut. Auf kleinen Bühnen könnte das schon mal ein Problem werden. Wer kennt das nicht, das das Mikrofon vorn in der Bass Drum schon mal öfters von den Mitmusikern verschoben wird. 

 

Hier kann man die Büchse in der Bass Drum sehen. Trotz größter  Vorsicht gab es minimal Ausreißer im Holz.

 

Fazit: Diesen Umbau kann man jedem empfehlen. Alle Trigger sind sehr einfach zu installieren, es wird so gut wie nichts beschädigt. Wieder verwendbar auch für andere Tom Größen. Sehr flexibles System, gut Ansprache der Trigger. Sehr stabil und haltbar. Die aktuellen Preise bitte auf der Homepage von www.wronka-drums.de entnehmen.

 

Links:

www.wronka-drums.de 

www.gknauer.de

www.axis-sound.de