E-DRUMS

drum -tec Diabolo T-9

drum-Tec Diabolo T-9 Rock Silver Sparkle drum kit

Heute haben wir von der Firma drum-tec das neue auf der Musikmesse 2012 erstmals vorgestellte Diabolo TD-9 Rock "silver sparkle" Kit zum Testen bekommen. Es gibt die Diabolo Kits nicht nur in in verschiedenen Finishes, sondern darüber hinaus wahlweise auch in jeweils verschiedenen Setkonfigurationen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit alle Pads einzeln zu erwerben. Damit wir auch Sound aus dem Set bekommen hat uns drum-tec in diesem Fall ebenfalls ein Roland V-Drum Ergänzungspaket u. a. mit einem TD-9 Soundmodul und inklusive einem kompletten Beckensatz mitgeliefert. Das Roland TD-9 hatten wir bereits im Test, es geht hier also nur um das Shell Set und das Zusammenspiel mit der Roland Hard- / Software.

Die komplette drum-tec Diabolo TD-9 Rock silver sparkle Konfiguration besteht aus den folgenden Einzelkomponenten: 18" x 12" Bass Drum, zwei Stück 10" x 5" Tom Toms, zwei 12" x 5"  Toms für Floor Tom und Snare Drum. Dazu kommt das neue stabile drum-tec "Diabolo" Racksystem in Ausführung "chrome" sowie ein Roland TD-9 Soundmodul inklusive Roland CY-5 Hihat, FD-8 Hihat Controller, Roland CY-12C Crash, Roland CY-13R Ride Becken und einem passenden Kabelbaum. Das uns zur Verfügung stehende Set kostet bei drum-tec VK 2.699,- € (www.drum-tec.de

Als Neuheit wurde uns ebenfalls ein drum-tec Sound Absorbing Beater mitgeliefert, der nicht zum Lieferumfang des Sets gehört. Dieser kostet im Laden 20,00 Euro und kann natürlich auch an anderen E-Drums benutzt werden. Dieser neu entwickelter Beater reduziert - durch die Verwendung eines speziellen Dämpfungsmaterials im Schlegelkopf- nicht nur deutlich den Trittschall, sondern er verbessert zusätzlich auch das Spielgefühl um ein vielfaches. Der Schlegel ist kompatibel zu allen gängigen Fußmaschinen und kann sowohl an Gummi- als auch an Meshhead Pads eingesetzt werden.

 

 

Ideal für die Bühne - Schoweffekte garantiert. Wunderbare Lackierung - Silver Sparkle Finish mit Chrome Hardware und Chrome Rack.

 

 

Video mit Claus Schulte an den Drums, mehr Informationen zum Recording wie immer am Ende des Berichtes.

 

Das Set

Das in Silver Sparkle lackierte Kesselset macht einen hervorragenden Eindruck. Wem die Farbe nicht gefällt, für den gibt es alternativ noch die Ausführungen Red Sparkle Finish oder Black Finish. Das Set ist sehr gut verarbeitet und wirkt sehr stabil. Der Aufbau ging flott, alle Schrauben und Steckverbnindungen liefen reibungslos. Durch die doppellagigen Mesh Heads läst sich das Kit wunderbar leise und ohne Tennisschlägereffekt sehr realisch spielen. Je nach Geschmack kann man die Felle natürlich auch hier etwas an die natürliche Spannung anpassen, allerdings sollten die Felle dabei nicht zu lasch gespannt werden, da sonst die darunter liegende Triggereinheit beschädigt werden kann. Das Roland TD-9 verarbeitet alle Trigger Signale der Pads und Becken absolut dynamisch und einwandfrei. Es gibt kein Übersprechen, und falls doch, lässt sich das Problem im Modul durch Anpassen der Triggersettings beheben. 

  

 

Die halbe Kesselgröße ist für mich die beste Alternative zwischen den flachen E-Drum Pads oder den Vollkesseln die es sonst im Handel gibt. Hier sieht es doch schon wie ein echtes Drumkit aus, und kommt auf der Bühne natürlich ganz anders rüber. Es ist im Vergleich leichter und raumsparender als ein normales Akustik Kit oder ein E-Drum mit normalen Kesselgrößen, beispielsweise wie die High-End Drums von drum-tec aus der "Pro" Serie. Es ist auch eine ganze Ecke günstiger in der Anschaffung und ideal für die Drummer die ihre alten flachen Pads austauschen wollen und etwas neues schickes erfrischendes suchen.

 

Die schwarzen Gummischoner (Rimnoise Gummis) auf den Spannreifen vermindern beim bespielen der Rims (sind ja alles Dual Zonen Pads) die Lautstärke und schonen auch die Sticks und Arme. Zuerst haben wir das Set mit einem normalen Beater (Filzbeater auf der Dixon Fußmaschiene) gespielt. Danach haben wir diesen ausgetauscht und den neuen drum-tec Absorbing Beater benutzt. Die Bass Drum ist schon sehr leise, aber durch den Absorbing Beater verringern sich die Nebengeräusche noch einmal enorm. Für die Drummer die in einer Mietwohnung leben, ist das eine tolle Lösung um den Bodenschall zu minimieren. Eure Nachbarn werden es euch danken!

Normalerweise sitzt die Snare Drum auch auf einem Halteram des Rack Systems, wir haben das aber diese mal auf einen seperaten Snare Drum Ständer montiert der nicht im Lieferumfang enthalten ist.

 

Die Bass Drum von vorne mit dem Standard Resonanzfell. Das dort kein Meshhead benutzt wird liegt wohl eher am Design damit das Innenleben

das Gesamtbild nicht stört. Auf den Sound oder Lautstärke hatte es keinen Einfluss.

 

Acht Stimmschrauben pro Seite. Das Schlagfell ist ein doppelschichtiges Gewebefell mit einem mittig sitzenden schwarzen Protection Dot, der das Fell vor Abrieb schützen soll. Breit genug und ist auch für Doppelfußmaschienen geeigent. Mit der Größe von 18" x  12" kann man die Bass Drum auch noch relativ leicht transportieren. Die Beine sind natürlich mit Spikes und Gummi wahlweise zu benutzen.

 

Der Blick von der Resonanzfell Seite in die Bass Drum. Einmal rundherum wurde Akustikschaumstoff zu Dämmung eingesetzt. Eine stabile dicke Metallplatte dient als Auflage des Triggers. Das Kabel wurde sauber verlegt und befestigt und endet rechts hinter dem Akustiskschaumstoff in einer Klinken Steckerbuchse. Diese befindet sich auf der rechten Seite seitlich unten.

Die Metallplatte mit dem Triggermodul und Puffer von der Schlagseite aus. Die Bass Drum läst sich prima und natürlich spielen. Ich finde die Dämfpung mehr als ausreichend. Wer in einer Mietswohnung damit spielt, sollte aber unbedingt den neuen Absorbing Beater testen. Da hört man fast nix mehr.

 

Die Metallplatte ist an den beiden Spannböckchen befestigt. Sehr stabil und es wurden keine zusätzlichen Löcher in den schön lackierten Kessel gebohrt. Hier kann man auch sehr schön den dicken Puffer sehen der den Trigger umhüllt. Dieser ermöglicht ein sehr realistisches Spielgefühl.

 

   

 

Der drum-tec Absorbing Beater. Eine 2 Komponenten Latex/Schaumstoff Mischung in zwei verschiedenen Härtegraden wurde auf einen Kunststoff-Schlegel montiert. Das vermindert die Lautstärke sowie auch den normalen Trittschall (welcher sonst durch die Bodenplatte der Fußmaschine direkt in den Boden gelangt) fast um die Hälfte und das Spielgefühl bleibt dadurch äusserst realistisch. Sehr praktisch und günstig, auch ideal zur Nachrüstung an anderen E-Drums. Natürlich kann der Beater auch gedreht werden und man hat einen harten Anschlag.

  

Neben der L-Rod Tom Halterung ist die Stereo Klinken Eingangsbuchse sehr diskret verbaut. So sitzt das Kabel nah am Rack oder Ständer und stört weder das Spiel oder die Optik.

Alle Kessel haben das Drum-Tec Batch montiert. Die runden Böckchen sind robuste Standardware. Die Schrauben laufen locker und einwandfrei.  

Auf den Schlagflächen sind doppelte weiße Gewebefelle aufgezogen. die kann man je nach belieben auch härter spannen. Die Felle und Hoops liegen sauber auf.

 

Auf der Resonanseite sind schlichte einlagige schwarze Gewebefelle drauf.

Hier kann man sehr gut die Triggerhalterung sehen, die an der Innenseite mit den Böckchen verbunden sind. Sehr stabil und gut durchdacht. Es wurden dadurch auch keine zusätzliche Bohrungen in den Kessel nötig. Bis auf die Bass Drum sind es alles Stereo Pads. Deswegen sind auch zwei Trigger zu sehen, einer liegt frei auf der Halterung für den Rim. Der andere sitzt unter dem schwarze Kegel und ist für das Schlagfell zuständig

Hier im Inneren des Kessels ist die Stereo Klinkenbuchse gut zu erkennen. Daneben die Schrauben der Tomhalterung. Sogar die Gratungen an allen Kesseln ist sauber bearbeitet worden, damit die Felle sauber aufliegen.

 

Der ein oder andere von Euch hat vielleicht schon ein E-Drum oder Soundmodul zu Hause und möchte sein E-Drum aufrüsten. Die drum-tec Diabolo Pads wurden speziell für Roland Soundmodule entwickelt und sind deshalb auch 100% kompatibel und unterstützen alle relevanten Funktionen wie zum Beispiel Positionserkennung auf der Snare Drum und Dual Triggering auf den Toms. Ganz neu bei drum-tec gibt es nun aber auch ab sofort verschiedene "Diabolo" E-Set Konfigurationen in Verbindung mit einem 2BOX Soundmodul und einem kompletten 2BOX Beckenset. www.drum-tec.de Noch ein Hinweis: in Verbindung mit Soundmodulen anderer Hersteller, die nicht auf Meshheadtechnologie basieren, kann mit den Diabolo Pads kein optimales Triggerergebnis garantiert werden. Hier sollte man besser im Einzelfall vorher mal bei drum-tec anfragen.

Fazit:  

Ein tolles qualitativ sehr hochwertiges E-Drum Shell Set mit einem sehr fein auflösenden Mittentriggersystem. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist äusserst ansprechend. Sollte man auf jeden Fall antesten!!!

 

Das komplette drum-tec Rock Kit mit Roland TD-9 Set kostet UVP: 2699,- € 

 

Einzelpads in schwarz (in Klammern in silver sparkle)

10" Tom Pad -  219,- €  (239,- €)

12" Tom Pad -  249,- €   (269,- €)

18" Bass Drum - 419,- €  (449,- €)

 

 

www.drum-tec.de

Das Video wurde aufgenommen mit Avid Pro Tools 9, Mac Bookpro, Cordial Stagebox und Kabel, Spl 2 Control, Adam A7x Abhöre. Claus Schulte benutzte einen Ultrasone Pro550 Kopfhörer.