KOPFHÖRER

Fischer Amps - In Ear FA 3E

Fischer FA-3E - In Ear Kopfhörer


Mit der FA In Ear Serie betritt Fischer Amps Neuland. Der deutsche Hersteller ist bekannt als Spezialist für Kopfhörervorverstärker, Bodypacks, Akkutechnik und diverse Nischenlösungen für den professionellen Bühnensound-Bedarf. Auch mit der neuen In Ear Serie wird die professionelle Kundschaft umworben. Der hier getestete FA-3E ist das Top-Produkt der neuen In Ears. Wir haben uns die Zeit genommen, einen Langzeittest unter verschiedenen Bedingungen zu absolvieren.


Aufbau und Technik

Der FA-3E ist ein Zweiwege Hörer mit drei Treibern: Ein Doppelkammertreiber bildet den Bassbereich ab, ein Mittel-Hochtontreiber vervollständigt das Spektrum nach oben. Das „E“ in der Bezeichnung steht für Ergonomic. Das Ohrstück hat eine dem Ohr angepasste, ergonomische Standardform, die besonders guten Halt garantieren soll. Die Kabel sind fein verdrillt und von einem resistenten transparenten Mantel überzogen. Beim FA-3E wird das Kabel über die Ohren zum Nacken geleitet, wie es bei professionellen Bühnen-In-Earsüblich ist. Der Teil des Kabels, der am Hörer liegt und über die Ohrmuschel gelegt wird, ist etwas verstärkt und formbar. Die Kabel selbst sind am Hörer gesteckt, also austauschbar. Am anderen Ende des Kabels ist wie üblich ein Winkelstecker im kleinen 3,5 mm Klinkenformat verbaut.

 

Ausstattung

Der Hörer kommt mit drei Paaren Schaumstoff- und drei Paaren Gummiaufsätzen - jeweils in verschiedenen Größen. Zusätzlich gibt es kleine Reinigungswerkzeuge, denn die Pflege ist bei In Ears besonders wichtig. Für den Transport gibt es noch eine Minitasche mit Reißverschluss. Hier passt der Kopfhörer für unterwegs gerade so rein. Der mitgelieferte Adapter ermöglicht den Anschluss an 6,3 mm Klinkenbuchsen. Fischer hat bei der Ausstattung an alles gedacht.


Ergonomie

Wer In Ears ausprobiert, muss sich Zeit nehmen, um den bestmöglichen Sitz im Ohr zu finden. Bei angepassten In Ear Systemen macht das ein entsprechender Mitarbeiter der Firma oder ein Akustiker, der das Anpassstück beisteuert. Bei konfektionierten Systemen wie diesem findet die Anpassung über die mitgelieferten Aufsätze statt: Die Gummivariante ist recht einfach zu handhaben. Hat man die richtige Größe gewählt, sitzt das Endstück fast saugnapfartig im Ohr und schließt perfekt. Die Schaumstoffstücke dämpfen die Außengeräusche noch etwas besser ab. Für den besten Halt quetscht man sie nach dem Aufsetzen auf den Hörer etwas zusammen, steckt sie dann ins Ohr und lässt sie dann wieder ausdehnen. Hier muss natürlich jeder für sich entscheiden, wie wichtig die Außendämmung ist und welches Material den angenehmeren Sitz verspricht. Zu bedenken ist lediglich, dass die Gummiaufsätze einfach abwaschbar sind, während der Schaumstoff Feuchtigkeit aufnimmt und schneller verschleißt. Hier ist also ein regelmäßiger Austausch Pflicht.

Der etwas festere Bügelteil des Kabels macht einen guten Job: Er ist fest genug, um die Hörer gut zu fixieren. Und dennoch ist er so fein, dass er hinter dem Ohr nicht stört. Überhaupt ist das Kabel sehr hochwertig. Es überträgt kaum Trittschall, ist flexibel und leicht. Lediglich der Adapter auf die 6,3 mm Klinke hält den Kontakt nicht perfekt. Für die allermeisten Anwendungen wird jedoch kein Adapter benötigt. Ein Lob verdient neben der technischen Umsetzung auch die Optik. Die Größe und Farbwahl des FA-3E ist angenehm unauffällig.

 

Klang

Wir haben den FA-3E einem Langzeittest unterzogen. Zunächst fand der Hörer im Proberaum- und Bühnenumfeld Anwendung. Die Dämpfung von rund 20 dB mit den Schaumstoffteilen ist für den Schlagzeuger eine sehr gute Wahl. Wir legen uns einen Mix des mikrofonierten Drumsets auf unsere Hörer und spielen. Es macht sich sofort Begeisterung breit: Das Druckverhalten ist fantastisch, setzt sehr tief an und ist dennoch ungemein schnell und präzise. Auch die Snare erklingt in perfekter Auflösung, Größe und Natürlichkeit. Becken lösen hervorragend auf. Die Mikrofonauswahl und jede Nuance der Mikrofonierung übertragen sich klar und deutlich auf den Hörer.

Wir testen den Hörer im Bandkontext mit Bass, Gitarre, Gesang und Keys. Der Mix auf dem FA-3E macht schlichtweg Spaß. Die Stimmabbildung ist sehr natürlich, alle Frequenzbereiche haben Platz. Bass und Bassdrum lassen sich gut aufeinander abstimmen. Man bekommt das sichere Gefühl einer exzellenten Monitoring Kontrolle. Beeindruckt von dem Livemonitoring, testen wir die Hörer im Studio. Wir vergleichen eine professionelle Nahfeld Abhörumgebung über einen hochwertigen Kopfhörerpreamp mit dem FA-3E. Die Mittenabbildung ist herausragend. Stimmen klingen plastisch und natürlich - das ist bei Kopfhörern eine Ausnahme, auch bei teureren. Das gesamte Spektrum löst fein auf. Dabei schaffen es die Hörer ein sehr plastisches Bühnenbild zu schaffen. Fischer Amps hat den Kopfhörer in gewisser Weise angenehm abgestimmt: Der Klang ist tendenziell warm, ohne jedoch an Details einzubüßen. Das ist eine sehr gelungene Abstimmung, da sie nicht so stark färbt, als dass die Kontrolle über den Klang leidet. Vielmehr sorgt diese Abstimmung für eine sehr musikalische Wiedergabe, die auch bei langen Hör-Sessions nie unangenehm wird.

Unser drittes Einsatzgebiet sind Recordings im mobilen Tonstudio. Band-Aufnahmen vor Ort bieten nicht die Möglichkeit einer abgeschirmten Regie. Beim Mikrofonieren müssen wir uns also ganz auf die Kopfhörer verlassen können. Die hohe Bedämpfung ist Gold wert. Je nach Bandbesetzung reicht das aber natürlich nicht, gerade um tieffrequente Signale völlig auszublenden. Das enorme Auflösungsvermögen lässt einen aber nie im Dunkeln stehen. Der FA-3E gibt ein so großes und detailliertes akustisches Bild, dass sich Mikrofonauswahl, Mikrofonierung und eventuelle Processing völlig sicher durchführen lassen. Wir stellen über mehrere Sessions fest, dass der In Ear Mix uns das selbe sichere Bild vermittelt wie die nachträgliche Abhörsituation im Studio.


Fazit

Bei all dem Lob haben wir bisher noch außer Acht gelassen, dass der FA-3E mit 329,00 € in einem moderaten Preisbereich liegt. Individuell angepasste 3-Treiber-Systeme fangen in etwa beim doppelten Preis an. Unsere klare Empfehlung geht an Musiker, die ein bezahlbares In Ear System suchen, ohne klangliche Kompromisse eingehen zu wollen. Aber auch der Tontechniker findet mit dem Fischer Amps FA-3E ein zuverlässiges und erstklassiges Monitoring-System.

Fischer FA-3E
- Doppelkammer Basstreiber
- Mittel-/Hochtontreiber
- Außengeräuschdämmung bis zu 20 dB
- Impedanz 17 Ohm
- max. Schalldruck 114 dB
- Anschlusskabel 121 cm auf 3,5 mm Klinke, vergoldet
- Adapter auf 6,3 mm Klinke
- UVP: 329,00 €

 

www.fischer-amps.de