MIKROFONE

Beyerdynamic TG D50d

BEYERDYNAMIC TG D50d

Dynamisches Drum-Mikrofon


Das Jüngste Mitglied der etablierten "TourGear"-Serie von Beyerdynamic wird dank seiner kompakten Abmessungen als Allroundmikrofon für (vor allem perkussive) Instrumente gehandelt. Dies haben wir mit dem Einsatz an einem Drum Kit überprüft.






Video - Teil 1 - TG D50d  an der Bass Drum, Snare Drum und Floor Tom








Video Teil 2 - TG D50d an der Snare Drum, Tom und Floor Tom, Bass Drum ein M99







Technik

Das TG D50d kommt, wie von Beyerdynamic üblich, mitsamt einer Tasche, sowie einer Mikrofonklemme. Bereits beim auspacken bemerkt man die gewohnte Wertigkeit, die bei Beyerdynamic zum Standard gehört. Alles ist sauber verarbeitet, die Haptik ist angenehm und vermittelt das Gefühl, mit einem stablien, hochwertigen Mikrofon zu arbeiten. Auch die ordentliche Lackierung in schwarz-matt unterstreicht diesen Eindruck. An dieser Stelle sei besonders die Mikrofonklemme erwähnt, welche durch die Gummibeschichtung im Inneren, sowie die Möglichkeit, das Mikrofon durch ein Gewinde mit der Klemme zu verschrauben, besonders angenehm auffällt. Hier macht Beyerdynamic eindeutig einen Schritt in Richtung des Haupt-Einsatzbereiches der "TourGear"-Serie: Den Live Bereich. Gerade hier ist die Option, das Mikrofon besonders stabil zu befestigen, Gold wert.

Das TG D50d hat eine Nierencharakteristik und bietet die Möglichkeit, einen intergrierten Equalizer hinzuzuschalten. Die Nierencharakteristik trägt zu einer sehr hohen Rückkopplungsfestigkeit und dem typischen Beyerdynamic-Sound bei. Der Equalizer senkt die Mitten großzügig ab und betont gleichzeitig den Attack-Bereich. So hat man die Möglichkeit, zwischen der EQ-Einstellung und einem linearen Frequenzgang umzuschalten. Von Beyerdynamic selbst wird die EQ-Schalterstellung vor allem für die Abnahme von Bassdrums empfohlen.

Der Frequenzganz des Mikrofons ist, je nach gewählter EQ-Einstellung unterschiedlich. Im linearen Betrieb, reicht das Mikrofon von 50Hz bis hoch zu 17kHz, was im anvisierten Bereich der Instrumental-Abnahme so gut wie alle Möglichkeiten offen lässt. Durch die Aktivierung des Equalizers werden sogar Frequenzen ab 20Hz abgebildet, was vor allem für die Bassdrum interessant ist. In diesem Fall gibt Beyerdynamic die obere Grenzfrequenz bei 15kHz an, was für perkussive Instrumente absolut ausreichend ist.





Klang

Um das Mikrofon möglichst gut einschätzen zu können, haben wir gleich mehrere Exemplare an verschiedenen Postitionen getestet. So wurde das TG50d abwechselnd an der Bass Drum, einem Tom, einem Standtom, sowie der Snare Drum positioniert . Schon beim Aufbau wirkt das Mikrofon sehr angenehm und unkompliziert. Durch die verhältnismäßig kleinen Abmessungen lassen sich alle Positionen optimal erreichen und das Mikrofon lässt sich bequem ausrichten, ohne dabei das Spiel der Schlagzeugers zu behindern.

Auch der Soundcheck gestaltet sich einfach, der Ausgangspegel des Mikrofons ist auf einem angenehmen Level, er ist hoch genug, um nicht den Preamp-Gain sehr weit aufdrehen zu müssen, aber auch nicht so hoch, dass man über die Verwendung eines PAD-Schalters nachdenken müsste.

Nach sorgfältiger Mikrofonierung und angemessenem Pegeln begutachten wir das Resultat. Das TG D50d tut genau das, was es soll. Sowohl die Bassdrum, als auch die Toms werden mit einer angenehmen Fülle übertragen, ohne dabei aber an Präsenz zu verlieren. Das Klangbild ist recht ausgewogen, es könnte allenfalls als für manche Musikstile zu fett beschrieben werden, wenn man nach Nachteilen suchen wollen würde. Auch an der Snare macht das Mikrofon eine gute Figur. Alle frequenztechnisch relevanten Signalanteile der Snare werden eingefangen, man erhält, genau wie bei den Toms, einen ausgewogenen Klang zwischen Fülle und Attack. Als sehr positiv ist an dieser Stelle die aus dem Frequenzgang resultierende Absenkung der Höhen zu bemerken, welche dazu führen, dass Signale nicht zu hart, oder schrill wirken.






Fazit

Für die im Live-Bereich geforderten Notwendigkeit eines druckvollen, durchsetzungsfähigen Klanges ist das TG D50d genau die richtige Wahl. Das Mikrofon gestaltet sich in der Positionierung sehr gutmütig und liefert schnell zufriedenstellende Ergebnisse. Dank seiner kompakten Abmessungen ist es zudem angenehm zu Positionieren und ist auf der Bühne nicht sehr auffällig - ein nicht zu vernachlässigender Aspekt!

Alles in allem sind wir - vor allem bei dem fairen Preis von 169,- € überzeugt von der Qualität des neusten "TourGear" -Zuwachses und glauben, dass das TG D50d schon bald auf vielen Bühnen zu finden sein wird.






Beyerdynamic TG D50d

Dynamisches Drum-Mikrofon

Druckgradientenempfänger mit Nierencharakteristik

Schaltbare EQ-Einstellung

Übertragungsbereich je nach EQ zwischen 50Hz und 17000Hz, oder zwischen 20Hz und 15000Hz

Gewicht: 134g

UVP: 169,-

www.beyerdynamic.de