MIKROFONE

Heil Sound - Koffer HDK-8

Heil

HDK-8 Drum Mikrofonkoffer und Heil PR 31BW

Ein mit 8 Mikrofonen ausgestatteter Koffer für die Aufnahme eines ausgewachsenen Drumsets

Die bislang sehr unauffällige Firma "Heil Sound" hat bereits einen nicht zu unterschätzenden Koffer von Drummikrofonen herausgebracht. Obwohl nur dynamische Mikrofone enthalten sind, was vor allem für die Overheads und das Hihat-Mikrofon unüblich ist, sind User auf aller Welt begeistert. Wir haben uns dem Set angenommen und es auf Herz und Nieren getestet.
 




Überblick & Lieferumfang

Im HDK-8 Drummikrofonkoffer sind insgesamt 8 Mikrofone enthalten.
Diese setzen sich zusammen aus:
1 x Heil PR 48 (Kick Drum)
2 x Heil PR 22 (Snare & Hihat)
3 x Heil PR 28 (Toms)
2 x Heil PR 30B (Overheads)

Des weiteren sind Mikrofonklemmen für das direkte Anbringen der PR 28 an die Tom-Rims mit enthalten. Die PR 22, welche als einzige kein in den Mikrofonkorpus integriertes Stativgewinde samt Halterung besitzen, sind ebenfalls mit Stativklemmen ausgestattet. Hier enttäuschte das Fehlen von Reduziergewinden.

Ansonsten macht der HDK-8 Koffer beim Auspacken einen sehr soliden Eindruck. Alles ist gut verstaut und sehr gut geordnet. Teilweise ist der ausgefräste Schaumstoff zur Positionierung im Koffer so exakt gestaltet, dass es schwer fällt, die Mikrofone überhaupt zu entnehmen.

Die Mikrofone an sich wirken sehr gut verarbeitet. Sie haben eine angenehme Haptik und wirken auch durch Ihre Lackierung sehr hochwertig. Ein nützliches Feature ist die bunte Lackierung des Metallgitters an der Seite der Mikrofone, welche die Einsprechrichtung des Mikrofons angibt. Dies ist besonders bei den PR 30B hilfreich, da diese als Overhead-Mikrofone fälschlicher Weise für Kondensatormikrofone gehalten werden könnten, welche im Regelfall von der Seite besprochen werden, was hier nicht der Fall ist. Bei den PR 30B handelt es sich, wie bei den anderen Mikrofonen des HDK-8 Koffers um dynamische Mikrofone, welche von der Vorderseite her besprochen werden. Dieser Hinweis befindet sich zudem auf Papierbanderolen, welche im Auslieferungszustand um die Mikrofonkörbe gewickelt sind, damit hier auch wirklich keine Missverständnisse entstehen.

Zusätzlich zu unserem HDK-8 Koffer testen wir ein Heil PR 31BW, welches wir im zweiten Teil des Tests an der Snare ausprobieren.
Wir haben zwei Videos für euch produziert, an den Drum seht ihr diesmal Alex Vesper der uns im Studio besucht hat. Er spielt ein PORK PIE Set mit ANATOLIAN BECKEN.



Video 1 - Standard Konfigurierung wie vorgesehen





Video 2 - Zusätzlich mit dem PR31 BW an der Snare Drum haben wir auch das Hihat und Floor Tom Mikrofone getauscht





 
Technik

Wie oben erwähnt, besteht der HDK-8 Koffer komplett aus dynamischen Mikrofonen. Die Mikrofone besitzen keinerlei Einstellmöglichkeiten, sondern zielen darauf, durch ihren Basisklang zu überzeugen. Um hier noch etwas auf theoretischer Basis auf die Technik einzugehen, folgen hier die Übertragungsbereiche, die Richtcharakteristiken und die Besonderheiten der einzelnen

Frequenzgänge:
PR 22
40Hz - 18kHz
Nierencharakteristik

PR 28
55Hz - 18kHz
Nierencharakteristik
3 dB Attack-Anhebung bei 3,5kHz

PR 30B
40Hz - 18kHz
Supernierencharakteristik

PR 48
30Hz - 8,5kHz
Nierencharakteristik
4 dB Attack-Anhebung bei 4kHz

Die Mikrofone verfügen über unterschiedliche Membrangrößen und verwenden unterschiedliche Materialien, die sich auf das Schwingverhalten und daher auf die Schallwandlung auswirken und so zu dem jeweilig einzigartigen Klang führen.




Klang

Wir haben die Mikrofone in zwei unterschiedlichen Setups am Schlagzeug getestet.
Im ersten Setup sind die Mikrofone so ausgerichtet, wie es von Heil angedacht wurde. Das PR 48 befindet sich in der Bassdrum, die beiden PR 22 nehmen Snare und Hihat auf, die drei PR 28 befinden sich an den Toms und die beiden PR 30B nehmen die Overhead-Position ein.




Die Aufnahme weiß zu überzeugen. Das PR 48 liefert in der Bassdrum einen sehr basslastigen Klang, der bei moderater Positionierung innerhalb der Bassdrum kurz hinterm Resonanzfell den Kick-Anteil vermissen lässt. Bei einer etwas "aggressiveren" Position weiter in die Bassdrum hinein und näher an den Schlegel heran erhält man einen ausgewogenen und punchigen Sound, der sämtliche Bedürfnisse von Pop bis Metal bedienen kann.




Das PR 22 auf der Snare überzeugt als wahre Wunderwaffe. Der für ein dynamisches Mikro außergewöhnlich hochmittige Klang betont den Präsenzbereich der mikrofonierten Quelle und lässt in diesem Falle die Snare sehr dominant und vordergründig wirken. Hier ist keine Spur von üblichem "dynamischem Muff" zu finden und die Snare lässt sich knallig und nahezu "Mix-ready" aufzeichnen. Durch ebendiese Vorteile macht das PR 22 auch auf der Hihat eine gute Figur und lässt diese angenehm, aber nicht überbetont durch den Mix schneiden. Eine echte Alternative zu den sonst standardmäßig verwendenten Kleinmembranern an dieser Position.




Die PR 28 auf den Toms klingen durchweg solide, sie weisen etwas mehr Transparenz auf, was sich in einem guten Punch und einem nicht zu starken Nahbesprechungseffekt äußert. Die Toms klingen jederzeit präsent und nah, neigen allerdings dazu, zu dünn auszufallen. Spätestens bei der Floor-Tom ist dann ein EQ nötig, um dem Klang genügend Bauch zu verleihen. In Richtung höherer Frequenzen fällt das PR 28 rapide ab,  der Höreindruck lässt eine sehr niedrige Grenzfrequenz von ca. 12kHz erahnen, was an den Toms allerdings kein Problem darstellt.




Die PR 30B an den Overheads sind "eine Sache für sich". Sie klingen bedingt durch Ihr Wandlungsprinzip weit weniger offen und in den Höhen transparent, als Ihre Konkurenten aus dem Bereich der Groß- und Kleinmembrankondensatormikrofone. Der Klang der PR 30B ist eher mit dem von Bändchenmikrofonen vergleichbar. In Richtung der Höhen ist eine deutliche Absenkung zu vernehmen. Dies soll die PR 30B nicht gänzlich als Overhead-Mikrofone disqualifizieren, allerdings sollte man die Mikrfonwahl bewusst treffen und sich der Folgen klar sein. Hier entscheidet man sich für eine Overhead-Mikrofonierung, die eher "vintage" und "warm" klingt, als modern und hochauflösend.
Dennoch bewältigen die Mikrofone Ihre Aufgabe gut und liefern innerhalb Ihrer natürlichen Grenzen einen ausgewogenen Klang und ein schönes Stereobild. Zusätzlich sollte noch erwähnt werden, dass die PR 30B als dynamische Mikrofone darauf ausgelegt sind, relativ nah beschallt zu werden. Dies äußert sich darin, dass Quellen, die den Mikrofonen besonders nah positioniert sind, auch besonders gut abgebildet werden. So lassen sich, wie in unserem Beispiel, die Becken sehr schön abbilden, während der Rest des Drumsets etwas leiser klingt, als es vergleichbar positionierte Kondensatormikrofone wiedergeben würden. Auch die Aufzeichnung von Räumlichkeit (wir haben im AB-Verfahren aufgenommen) fällt hier dementsprechend geringer aus.
Das erste gewählte Verfahren kann uns absolut überzeugen. Für den verhältnismäßig geringen Preis (in Relation zu der Anzahl an brauchbaren Mikrofonen) lassen sich mit dem Heil HDK-8 Koffer sehr gute Schlagzeugaufnahmen bewerkstelligen.




Innerhalb des zweiten Setups haben wir die Mikrofone etwas variiert. Das zusätzliche Mikrofon Heil PR 31BW wird jetzt auf die Snare gerichtet, während die beiden PR 22 mit Ihrer angenehmen Höhenbetonung als Overheads positioniert werden. Das Bassdrummikrofon bleibt unverändert (PR 48). Die ehemaligen Overheads PR 30B werden jetzt als Stützmikrofone für die Standtoms verwendet, während die Hängetoms noch immer durch die vorherigen Heil PR 28 abgenommen werden. Das übrige PR 28 wird an die Hihat als letzte Position ohne dediziertes Stützmikrofon angeschlossen, allerdings mehr aus Testzwecken, ohne wirklich viel davon zu erwarten, da sich das Mikrofon ja bereits im ersten Setup als eher für basshaltige Klänge geeignet gezeigt hat.




Auch die Aufnahme des zweiten Setups klingt sehr überzeugend. Die größten Unterschiede sind hier an den Positionen der Overheads und der Snare zu vernehmen. Die Overheads klingen weitaus höhenlastiger und spitzer, allerdings immernoch ohne zu harsch zu wirken. Die Snare, an der jetzt das neue PR 31BW seinen Dienst verrichtet, klingt etwas dumpfer, als mit dem PR 22 vorher. Dies ist allerdings nicht unbedingt als Nachteil zu sehen. Es sind noch immer alle relevanten Bestandteile des Snare-Sounds vorhanden, was fehlt ist lediglich der "Crisp", der oberhalb von 5kHz durch das PR 22 besser abgebildet wurde. Jedoch wird die Snare in diesem Bereich ebenso gut über die Overheads eingefangen und für mich ergeben sich im Mixing keine Nachteile, das Snare-Stüzmikrofon entsprechend zu bearbeiten und einzubinden.




Die PR 30B an den Standtoms sind noch einmal eine deutliche Verbesserung gegenüber den PR 28, da diese den Bassbereich sehr viel besser übertragen und abbilden. Hier kann man auch ohne EQ arbeiten und erhält ein super Ausgangs-Material mit sattem Ton und Bassfundament, bei angemessenem Attack-Anteil, der mit Hilfe von gezielter Bearbeitung ebenfalls alle Sparten von Pop bis Rock bedienen kann.




Das übrige PR 28 an der Hihat weiß (wie erwartet) nicht zu überzeugen. Das Hihat Stützmikrofon wirkt dumpf und sehr gedrungen, zusätzlich werden Anteile der Hihat betont, die man eher vermeiden wollen würde (tiefe und hohe Mitten) und welche die Hihat ein wenig zum "schmieren" bringen. Will man keinen Garage-Rock / Punk-Sound, sollte man das PR 28 bei seinen ursprünglichen Aufgaben belassen. Aber um das noch mal hervorzuheben: So war das PR 28 nicht geplant und das Unvermögen an der Hihat kann dem Mikrofon keinesfalls angelastet werden!
 

Fazit

Für den verhältnismäßig geringen Preis erhält man hier ein Top Drummikrofon-Kit, mit dem dem Anwender beinahe keine Grenzen gesetzt sind. Die Mikrofone verhalten sich an Ihrer vorbestimmten Position allesamt sehr solide und tauglich und sind darüber hinaus sogar noch für wesentlich mehr Anwendungen zu gebrauchen. Hier erhält man 8 Mikrofone, mit denen man ein ausgewachsenes Drumset optimal einfangen kann. Sollte man mit den natürlichen Signalen nicht zufrieden sein, so bietet das Material dennoch alle Anteile, die man für eine weiterführende Nachbearbeitung benötigt. Des weiteren lassen sich die Mikrofone auch an vielen anderen Schallquellen sehr gut benutzen und bieten daher viele Möglichkeiten zu dem Preis eines einzelnen High-End-Mikrofons. Ganz klare Kaufempfehlung, nicht nur für Drummer!
 

Heil HDK-8

Drumkoffer und Heil PR 31BW
Koffer mit dynamischen Drum-Mikrofonen
2 x PR 22 (Snare und Hihat)
3 x PR 28 (Toms)
2 x PR 30 (Overheads)
1 x PR 48 (Kickdrum)
3 x Rim-Halterungen für PR 28

UVP:     HDK-8           2.139,- €




Heil PR 31BW
Dynamisches Mikrofon

UVP:    PR 31 BW        415,- €


www.proaudio-technik.de