SOFTWARE

Softube Classic Channel

Softube Classic Channel

Audio-Plug-In

 
Die Firma Tube-Tech ist weltbekannt für Ihre exzellenten Hardware Lösungen im Bereich analoger Signalbearbeitung, insbesondere EQ's und Kompressoren. Wer allerdings nicht so tief in die Tasche greifen möchte oder kann, wie es für die entsprechenden Hardware-Geräte nötig wäre, dem bleibt als Alternative noch die digitale Variante. Auf dem Gebiet der digitalen Nachahmung von Tube-Tech-Geräten hat sich vor allem Softube mit seinen ausgezeichneten Emulationen hervorgetan. Waren zunächst nur der Kompressor und Limiter CL 1B, sowie der auf den Höhen- und Bass-Bereich beschränkte EQ PE 1C vorhanden, so ist mittlerweile auch eine ebenbürtige Nachahmung des Mitten-EQ's ME 1B umgesetzt worden, welcher den Channelstrip komplettiert. Die Qualitäten dieses Channelstrips werden wir folglich untersuchen.

 
Module

Die mitgelieferten Plug-In's sind als kompletter Channelstrip mit allen drei Emulationen (Kompressor und beide EQ's), sowie jeweils als einzelne Komponenten vorhanden. Wir befassen uns innerhalb des Tests mit der kompletten Channelstrip-Version.
Von der rein optischen Anordnung ist der PE 1C-EQ ganz oben angeordnet, darauf folgt der ME 1B-EQ und schließlich der Kompressor CL 1B. Die Reihenfolge der Bearbeitung lässt sich allerdings an der unteren Seite des Channelstrip-Plug-In's noch verschalten. Hier kann man zwischen "EQ before Compressor" und "Compressor before EQ" wählen. Dieses Feature ermöglicht jedem Nutzer das Arbeiten mit seinem bestimmten Workflow und vermeidet die übliche Diskussion, welche Anordnung mehr Sinn macht.

Widmen wir uns zunächst dem PE 1C, dem sogenannten Program EQ, mit dem die grobe Klangfarbe und -charakterisik eines Signals bestimmt werden kann. Hier befindet sich ein semiparametrischer Bass-Filter, sowie eine zwei Höhenfilter, einer davon semi- und einer vollparametrisch. Untypisch für heutige EQ's, aber durchaus durch die legendären Pultec-EQ's bekannt, ist die EIgenheit, dass es jeweils einen eigenen Regler zur Absenkung und Anhebung von Frequenzen gibt. Im Bassbereich beispielsweise kann man eine von 4 wählbaren Frequenzen (20Hz-30Hz-60Hz-100Hz) mittels des Boost-Reglers um 10dB anheben und mittels des Atten-Reglers um 10dB absenken.
Im Höhenbereich ist diese Funktion noch mals erweitert, denn hier steht zusätzlich ein Regler für die Bandbreite der Anhebung oder Absenkung zur Verfügung. Zudem kann hier aus mehr Frequenzen gewählt werden. Insgesamt stehen folgende Frequenzen zur Verfügung: 1-1,5-2-3-4-5-8-10-12-16kHz, die Bandbreite kann zwischen scharf und breit variiert werden und es gibt die Möglichkeit der Anhebung um bis zu 10dB. Die semiparametrische Höhensektion bewirkt eine Absenkung um bis zu 10dB bei 3 möglichen Wahlfrequenzen (5-10-20kHz). Eine Anpassung der Ausgabelautstärke von -10 bis +10dB, sowie ein Bypass-Schalter für den EQ am unteren Ende des Channelstrips komplettieren das Paket.




Der dann folgende ME 1B ist jetzt dafür zuständig, den Mittenbereich entsprechend zu gestalten. Dazu stehen 3 semiparametrische Filter zur Verfügung. 2 davon können den tiefen und hohen Mittenbereich jeweils um bis zu 10dB anheben, während einer für die Absenkung um bis zu 10dB zuständig ist. Im Tiefmittenbereich kann man hierbei aus den Frequenzen 200Hz-300Hz-500Hz-700Hz-1000Hz wählen, während im Hochmittenbereich die Frequenzen 1,5-2-3-4-5kHz wählbar sind. Eine Möglichkeit, die Bandbreite anzupassen gibt es hier nicht. Der sogenannte Dip-Filter (Absenkung) erstreckt sich über den gesamten Mittenbereich. Hier kann man zwischen folgenden Frequenzen wählen: 200-300-500-700-1000-1500-2000-3000-4000-5000-7000Hz. So ist eine gute Kontrolle des Mittenbereichs möglich.
Generell bietet dieser Channelstrip mit seinen 2 EQ-Einheiten sehr gute Möglichkeiten, ein Signal zu formen und entsprechend zu bearbeiten.

Der anschließende Kompressor CL 1B ermöglicht jetzt die Dynamikbearbeitung des Signals. Im Gegensatz zu den EQ's findet man hier typische Bedienelemente von klassischen Kompressoren. Die Ratio ist von 2:1 bis 10:1 einstellbar, den Threshhold kann man von +2 bis -41dB regeln und per Gain-Regler kann man herunterkomprimierte Lautstärke um bis zu 31dB wieder aufholen.
Bei Attack und Release ist zwischen manueller Einstellung und automatischen Werten zu wählen. Hierbei erlauben die jeweiligen Regler eine Einstellung zwischen fast und slow, ohne allerdings genaue ms-Zeiten zu verraten. Zum Abschluss des Plug-In's kann noch zwischen internem und externem Sidechain-Input gewählt werden und das digitale VU-Meter zwischen Input-, Output- und Gain-Reduction-Level gewählt werden. Auch der Kompressor verfügt selbstredend über einen Bypass-Schalter.
 

Anwendung

Der Classic Channel weiß auf fast jeder Art von Signal zu überzeugen. Mit Hilfe der beiden EQ's lässt sich jedes Signal in die gewünschte Richtung verformen, ohne dabei zu irgendeiner Zeit zu extrem zu wirken. Der Channelstrip geht angenehm musikalisch zu Werke und arbeitet stets mit der Grundstruktur des Signals. Der Kompressor ist breit aufgestellt und beherrscht alle Arten der Kompression, von leichter Buskompression, bis hin zum übertriebenen Glattbügeln von Dirt-Mic-Signalen.
Der Sound des Channelstrips ist dabei, wie das Original, warm und eher am Vinage-Stil orientiert. Die Färbung basiert auf der Röhrentechnik der analogen Klassiker. Ist keine intensive Röhren-Färbung gewünscht, darf der Channelstrip nicht zu stark ins Signal eingreifen. Dann kann mit dezenter Bearbeitung auch ein modernerer Sound erzielt werden.


Lizenz

Die erforderliche Lizenz ist per iLok-Manager und von Slate Digital übermitteltem Code schnell auf den iLok gezogen und sofort zum Einsatz bereit.


Fazit

Im Test hat der Classic Channel, sowohl auf Einzelsignalen (Bassdrum, Snare, Bass, Vocals), als auch auf Summensignalen (Drumbus, Masterbus) eine sehr gute Figur gemacht. Die vorhandenen Werkzeuge formen den Sound genau so, wie man es sich vorab vorstellt. Auch die 6 Bänder des EQ's sind hier völlig ausreichend, um jedem Signal die passende Färbung zu verleihen.
Dieses Bearbeitungspaket kommt mit einem Klang, der unglaublich nah an die Originale heranreicht und so auch reinen DAW-Vertretern echte analoge Freude bereiten kann. Dieses Plug-In ist eine echte Bereichung für den digitalen Bereich und sollte von jedem, der trotz der reinen PC-Arbeit nicht auf realistische analoge Sounds verzichten will, zumindest getestet werden!


Features

Softube Classic Channel
Plug-In's zur Audiobearbeitung
2 x EQ, 1 x Compressor
Schnittstellen: AU, VST, RTAS
Betriebssysteme: MAC & PC

UVP: 351€


www.audiowerk.eu

www.softube.com